Media Markt und seine
Woman´s World

Das perfekte Kundenerlebnis für Frauen?

Seit gut einem Monat beobachte ich die neue „Woman`s World“ bei Media Markt. Nicht ganz freiwillig, aber die von mir besuchte Filiale hat diese „World“ so vor den Kassen platziert, dass man so oder so dran vorbeigehen muss – geschlechtsunabhängig.

In seiner Ausgabe vom 22. Mai 2012 berichtete bereits der Standard darüber. Media Markt: „Woman’s World“ ruft gemischte Gefühle hervor. WebStandard-Lokalaugenschein in Wien 15 – KundInnen sind zwiegespalten.

(Link dazu unter: https://derstandard.at/1336697448968/Frauenabteilung-Media-Markt-Womans-World-ruft-gemischte-Gefuehle-hervor?seite=6)

Gut, könnte man meinen – eigentlich wurde das Thema nun schon bearbeitet und es ist alles gesagt was dazu zu sagen ist. Aber ich möchte doch noch ein paar Gedanken dazu verlieren, aus Sicht des Service Designers sozusagen. Mein erster Eindruck heftete sich an den Slogan „Woman´s World -speziell für Frauen …. und Männer, die Frauen was Gutes tun wollen!“ (sic) Danke ihr irgendwie Anglizismen im modernen deutschen Sprachenmix – das haben wir nun von euch… Woman oder Women / Frau oder Frauen…. World oder Fleckerl…. egal. Wenigstens wird die Übersetzung ja gleich im Slogan mitgeliefert. Was ich viel eher herausgehört habe, war das – „…. und Männer, die Frauen was Gutes tun wollen!“. „Ja das kann stimmen!“ habe ich mir gedacht – die Männer von Media Markt möchten den Woman´s oder Women – den Frauen eben – was Gutes tun! Mit der Woman´s World – keine neue Zeitschrift – nein – eher ein Frauenparkplatz in der Media Markt Landschaft. Gut, habe ich mir gedacht – so war´s –gut gemeint – noch etwas „suboptimal“ in der Umsetzung – „Männer eben!“ könnten Women sagen. Aber nein – was lese ich da als Reaktion auf den Standard Artikel.

Laut Media Markt ist: „Die Woman’s World ein Konzept, das gemeinsam mit Kundinnen und Media Markt in mehreren Workshops erarbeitet wurde, passend zur Jahreszeit unter dem Motto „Wellness & Gesundheit“.“ (sic)

Aha, da werden die Women also eingebunden in die Entwicklung Ihrer World! So soll es auch sein – warum sind die anderen Women also nicht happy – oder die Männer, die Frauen was Gutes tun wollen? Ich gehe jetzt davon aus, dass es sich bei den erwähnten Konzept-Team Kundinnen nicht um Frauen, Freundinnen, Schwestern, usw. der Media Markt Männer gehandelt hat?! Zu 100% ausschließen würde ich es aber auch nicht – einfach aus langjähriger, eigener Erfahrung. Ich war aber nicht dabei – schade – und deshalb möchte ich auch nicht darüber urteilen.

Was ich möchte ist allen Lesern und vielleicht auch den „Männern vom Media Markt“ – die, die den Frauen was Gutes tun wollen – einen Artikel von USA Today vom Dezember 2006 (!) ans Herz legen (Link: http://www.usatoday.com/money/industries/retail/2006-12-20-best-buy-usat_x.htm) – einfach so zum darüber nachdenken.

Es geht in diesem Artikel um „Best Buy“ und wie die „Best Buy Men“ Ihre feminine Seite für Ihre Kundinnen entdecken wollten – speziell für eine Musterprofil Kundin – Jill (a busy suburban mom) – die haben sie verraten – aber ich bin mir sicher es gibt noch Rose, Liz, Mary und Michelle. Sie haben also auf „Personas“ – sprich Musterprofile von potentiellen Kundentypen gesetzt. So machen das auch Service Designer!

Aber die „Best Buy Men“ sind eben Amerikaner – also“ Nicht kleckern sondern klotzen!„ – und deswegen sind die Best Buy Männer, ah Men – auf die Idee gekommen eine Art „Women-Crowdsourcing“ Bewegung zu gründen.

Die lautet auf den Namen WOLF (Women’s Leadership Forum) – toll diese bedeutungsvollen Abkürzungen. „WOLF was created on the business case and hypothesis that if Best Buy wants to be a great place for women to shop, we first have to be a great place for women to work.“ (sic) Kein schlechter Ansatz von Euch „Best Buy Men!“ – „WOLF is committed to being a strategic partner in helping Best Buy grow. Our focus is on making Best Buy a great place for women to work and shop: increasing females in the talent pipeline and increasing female market share for the company.“ Stimmt – und macht Sinn!

Also liebe Männer vom Media Markt, wenn Ihr Frauen was Gutes tun wollt – soll heißen ein perfektes Kundenerlebnis für sie zu inszenieren – dann gibt es von den Best Buy Männern auch noch einen Harvard Business Case zu diesem Thema. (Link: http://hbr.org/product/best-buy-co-inc-customer-centricity/an/506055-PDF-ENG?N=4294958507&Ntt=best%2520buy)

Posted by Mario Sepp, MBA

Mario Sepp
Andernfalls helfen auch wir von Gastspiel gerne – weil wir „Men & Women“ was Gutes tun wollen! Meint Mario!

Diese Posts könnten Sie auch interessieren:

Kontaktieren Sie uns

Hier finden Sie uns

Geschäftsbedingungen